Freitag, 19.7. um 21.30 Uhr: Green Book: Eine besondere Freundschaft

(englisch OmU)

Die USA im Jahr 1962: Dr. Don Shirley (Mahershala Ali) ist ein begnadeter klassischer Pianist und geht auf eine Tournee, die ihn aus dem verhältnismäßig aufgeklärten und toleranten New York bis in die amerikanischen Südstaaten führt. Als Fahrer engagiert er den Italo-Amerikaner Tony Lip (Viggo Mortensen), der sich bislang mit Gelegenheitsjobs über Wasser gehalten und etwa als Türsteher gearbeitet hat. Während der langen Fahrt, bei der sie sich am sogenannten Negro Motorist Green Book orientieren, in dem die wenigen Unterkünfte und Restaurants aufgelistet sind, in dem auch schwarze Gäste willkommen sind, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen den beiden sehr gegensätzlichen Männern.


Green Book: Eine besondere Freundschaft

(englisch OmU)

Spielfilm, USA 2018, 131 min.

Regie: Peter Farrelly

Darsteller: Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini

FSK: ab 6

Samstag, 20.7. um 21.30 Uhr: A Star is Born

(englisch OmU)

Die Hauptrollen in „A Star is Born“ spielen der vierfache Oscar®-Kandidat Bradley Cooper(„American Sniper“, „American Hustle“, „Silver Linings“) und der mehrfach ausgezeichnetePopmusik-Superstar Lady Gaga: Die Oscar-Kandidatin übernimmt damit ihre erste Hauptrolle ineinem großen Kinofilm. Cooper inszeniert den Film und gibt damit sein Regiedebüt.In dieser Neufassung der tragischen Liebesgeschichte spielt er den Country-Musik-Star Jackson Maine, der die begabte aber erfolglose Musikerin Ally (Lady Gaga) entdeckt – und sich in sie verliebt. Sie hat ihren Traum von der großen Gesangskarriere schon fast aufgegeben, doch jetzt drängt Jack sie ins Rampenlicht. Während sie über Nacht zum Star aufsteigt, gerät die private Beziehung der beiden in eine Krise, weil Jack den Kampf gegen seine inneren Dämonen zu verlieren droht.


A Star is Born

(englisch OmU)

Spielfilm, USA 2018, 136 min.

Regie: Bradley Cooper

Darsteller: Lady Gaga, Bradley Cooper, Sam Elliott

FSK: ab 12

Sonntag, 21.7. um 21.30 Uhr: Spider-Man: A New Universe

Originaltitel: Spider-Man: Into the Spider-Verse

(englisch OV)

Nach einem Biss von einer mysteriösen Spinne  entwickelt Miles Morales übermenschliche Kräfte, einen Spinnensinn, der ihn vor Gefahren warnt und die Fähigkeit, an Wänden hochzukrabbeln. Seine Fähigkeiten ähneln also denen von Peter Parker alias Spider-Man, auf den Miles kurz nach dem Spinnenbiss zufällig trifft. Spider-Man stirbt bei einem Kampf gegen den Green Goblin und seinen Gegnern gelingt es, ein Portal in verschiedene Paralleldimensionen zu öffnen. Fortan trifft Miles auf weitere Spinnenmenschen aus Parallelwelten, die alle in seiner Dimension gestrandet sind und schnellstens in ihre eigenen Welten zurückkehren müssen, so zum Beispiel Spider-Gewn und Spider-Man Noir...


Spider-Man: A New Universe

Originaltitel: Spider-Man: Into the Spider-Verse

(englisch OV)

Spielfilm, USA 2018, 117 min.

Regie: Bob Persichetti, Peter Ramsey

Sprecher: Erik Range, Shameik Moore, Jake Johnson (XVI)

FSK: ab 6

Montag, 22.7. um 21.30 Uhr: Mid90s

(englisch OmU)

Jonah Hills (21 JUMP STREET, THE WOLF OF WALL STREET) Regiedebüt ist eine Zeitreise mitten in die 90er. Eine Zeit, in der Skateboarden sportliche Konventionen sprengte und man mit Mixtapes Mädels beeindrucken konnte. Stevie ist 13 und wächst unter schwierigen Verhältnissen in Los Angeles auf. Seine Tage verbringt er mit „Street Fighter II“ zocken und heimlich die CD-Sammlung seines großen Bruders rauf und runter hören. Als er anfängt, mit den Jungs vom Local Skateshop abzuhängen, öffnet sich ihm eine völlig neue Welt: Skaten an verbotenen Plätzen, Abhauen vor der Polizei, Hauspartys und natürlich Girls. Befreit aus der Umklammerung seiner alleinerziehenden Mutter und den Prügeln seines Bruders, fühlt sich Stevie unbesiegbar – bis er merkt, dass auch seine Idole auf die Schnauze fliegen können. Und das nicht nur beim Skaten.


Mid90s

(englisch OmU)

Spielfilm, USA 2018,

Regie: Jonah Hill

Darsteller: Lucas Hedges, Sunny Suljic, Katherine Waterston

FSK: ab 12

Dienstag, 23.7. um 21.30 Uhr: The Favourite – Intrigen und Irrsinn

(englisch OmU)

England befindet sich im frühen 18. Jahrhundert im Krieg mit Frankreich, doch Entenrennen und der Genuss von Ananas erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Die gebrechliche Königin Anne (Olivia Colman) sitzt zwar auf dem Thron, doch ihre enge Freundin Lady Sarah (Rachel Weisz) regiert das Land an ihrer Stelle und kümmert sich auch noch um Annes Gesundheit und ihre sprunghaften Launen. Als das neue Dienstmädchen Abigail (Emma Stone) ihre Stelle antritt, schmeichelt sie sich schnell bei Sarah ein. Sarah nimmt Abigail unter ihre Fittiche und Abigail sieht ihre Chance, zu ihren aristokratischen Wurzeln zurückzukehren. Als die politischen Auseinandersetzungen Sarah zeitlich immer mehr in Anspruch nehmen, nimmt Abigail ihren Platz ein und fungiert fortan als Vertraute der Königin. Die aufkeimende Freundschaft gibt Abigail nun die Möglichkeit, ihre ehrgeizigen Ziele zu verwirklichen, und sie wird nicht zulassen, dass eine Frau, ein Mann, Politik oder sonst irgendetwas sich ihr in den Weg stellen.


The Favourite – Intrigen und Irrsinn

(englisch OmU)

Spielfilm, USA/ Großbritannien/ Irland 2018, 120 min.

Regie: Yórgos Lánthimos

Darsteller: Olivia Colman, Rachel Weisz, Emma Stone

FSK: ab 12

Mittwoch, 24.7. um 21.30 Uhr: Lucky

(englisch, spanisch OmU)

Lucky ist ein 90-jähriger Eigenbrötler, Atheist und Freigeist. Er lebt in einem verschlafenen Wüstenstädtchen im amerikanischen Nirgendwo und verbringt seine Tage mit bewährten Ritualen – Yoga und Eiskaffee am Morgen, philosophische Gespräche bei Bloody Mary am Abend. Bis er sich nach einem kleinen Unfall seiner Vergänglichkeit bewusst wird. Zeit dem Leben noch einmal auf den Zahn zu fühlen.

Voller lakonischem Humor und Country-Song-Melancholie ist LUCKY eine rührende Hommage an den Hauptdarsteller Harry Dean Stanton, gespickt mit liebenswert skurrilen Nebenfiguren (u. a. gespielt von David Lynch). Vor der weiten amerikanischen Landschaft inszeniert Schauspieler John Carroll Lynch in seinem Regiedebüt einen poetischen Film, der das Leben feiert. LUCKY wurde auf dem Filmfestival von Locarno mit dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet und sorgte bei Branche und Publikum gleichermaßen für eine wahre Euphorie.


Lucky

(englisch, spanisch OmU)

Spielfilm, USA 2017, 88 min.

Regie: John Carroll Lynch

Darsteller: Harry Dean Stanton, David Lynch, Ron Livingston

FSK: ab 0

Donnerstag, 25.7. um 21.15 Uhr: Border

Originaltitel: Gräns

(schwedisch OmU)

Die Grenzbeamtin Tina ist eine bemerkenswerte Erscheinung. Ihr seltsam geschwollenes Gesicht, ihr bohrender Blick und ihre körperliche Kraft verleihen der jungen Frau etwas Animalisches. Tina hat zudem eine besondere Fähigkeit: Sie kann Angst, Scham und Wut anderer Menschen wittern. Ihr Talent macht sich der schwedische Grenzschutz erfolgreich zunutze, um Kriminelle aufzuspüren. Dennoch fühlt sich Tina seltsam fremd unter ihren Mitmenschen und lebt einsam und naturverbunden als Außenseiterin in den Wäldern. Doch dann begegnet sie Vore, der ihr auffallend ähnlich sieht und bei dem ihre Begabung an ihre Grenzen stößt. Tina ahnt, dass Vore etwas zu verbergen hat. Und doch, unbefangen, wild und erstaunlich frei, wirkt Vore ungemein anziehend auf sie. Tina spürt bei ihm eine Vertrautheit, die ihr bisher fremd war. Als die beiden sich näherkommen, offenbart Vore ihre mystische Herkunft. Aber dieses Wissen bringt nicht nur neue Freiheiten, sondern auch unbequeme Herausforderungen mit sich, denen sich Tina stellen muss.

BORDER ist so mutig und so finster wie ein Märchen nur sein kann. Regisseur Ali Abbasi begeistert mit einer phantastischen Geschichte, die so behutsam wie berührend Grenzen sprengt. Zwischen Identität und Selbstbestimmung gelingt ihm eine hinreißende Fabel, deren raue Magie die Zuschauer gefangen nimmt.


Border

Originaltitel: Gräns

(schwedisch OmU)

Spielfilm, Schweden/ Dänemark 2018, 110 min.

Regie: Ali Abbasi

Darsteller: Eva Melander, Eero Milonoff, Jörgen Thorsson, Ann Petrén

FSK: ab 16

Donnerstag, 26.7. um 21.15 Uhr: WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf

(deutsche Fassung)

In einer fernen Zukunft haben die Menschen die Erde längst verlassen und leben in einem überdimensionalen Raumschiff im Weltall, während Roboter die Unmengen Müll, die die Menschen auf der Erde hinterlassen haben, für sie aufräumen. Inzwischen ist WALL·E der einzige noch funktionsfähige Roboter auf dem Planeten und hat ein eigenes Bewusstsein entwickelt. Jeden Abend sieht er sich auf seinem iPod den Klassiker "Hello, Dolly" an und lernt so, dass jeder sich verlieben kann. Als plötzlich ein hübscher Roboter namens EVE auf der Erde auftaucht, hat auch WALL·E seine Angebetete gefunden. Doch EVE ist voll auf ihre Mission fokussiert: Sie soll herausfinden, ob es auf der verschmutzten Erde wieder Leben gibt. Als sie tatsächlich in der Sammlung von WALL·E eine lebende Pflanze entdeckt, wird EVE prompt zurück ins Weltall beordert. WALL·E hört auf sein Roboterherz und folgt ihr...


WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf

(deutsche Fassung)

Spielfilm, USA 2008, 98 min.

Regie: Andrew Stanton

Sprecher: Markus Maria Profitlich, Timmo Niesner, Luise Helm

FSK: ab 0

Samstag, 27.7. um 21.15 Uhr: Bohemian Rhapsody

(englisch OmU)

BOHEMIAN RHAPSODY feiert auf mitreißende Art die Rockband Queen, ihre Musik und ihren außergewöhnlichen Leadsänger Freddie Mercury. Freddie Mercury widersetzte sich Klischees, trotzte Konventionen und wurde so zu einem der beliebtesten Entertainer der Welt. Der Film erzählt vom kometenhaften Aufstieg der Band durch ihre einzigartigen Songs und ihren revolutionären Sound. Sie haben beispiellosen Erfolg, bis Mercury, dessen Lebensstil außer Kontrolle gerät, sich unerwartet von Queen abwendet, um seine Solokarriere zu starten.

Freddie, der sehr unter der Trennung litt, gelingt es gerade noch rechtzeitig, die Band für das „Live Aid”-Konzert wieder zu vereinigen. Trotz seiner AIDS-Diagnose beflügelt er die Band zu einem der herausragendsten Konzerte in der Geschichte der Rockmusik. Queen zementiert damit das Vermächtnis einer Band, die bis heute Außenseiter, Träumer und Musikliebhaber gleichermaßen inspiriert.


Bohemian Rhapsody

(englisch OmU)

Spielfilm, USA 2018, 135 min.

Regie: Bryan Singer

Darsteller: Rami Malek, Gwilym Lee, Lucy Boynton

FSK: ab 6

Sonntag, 28.7. um 21.15 Uhr: Shoplifters – Familienbande

Originaltitel:  Manbiki kazoku

(japanisch OmU)

Nach einer Diebestour in einer kalten Winternacht treffen Osamu Shibata (Lily Franky) und sein Sohn Shota (Jyo Kairi) auf das kleine, verwahrloste Mädchen Yuri (Sasaki Miyu). Kurzerhand tut Osamu das, was der Gelegenheitsarbeiter am besten kann - er “stibitzt” Yuri und nimmt sie für eine warme Mahlzeit mit nach Hause. Die anfänglichen Bedenken seiner Frau Nobuyo (Ando Sakura) über das neue Familienmitglied sind schnell verflogen. Auch Großmutter Hatsue (Kiki Kilin) und Halbschwester Aki (Matsuoka Mayu), die hinter einem Einwegspiegel in einem Stripclub arbeitet, heißen Yuri in der Enge ihrer alten Behausung willkommen. Umgeben von anonymen Wohnblöcken lebt die bunte Truppe mithilfe von kleinen Betrügereien, Ladendiebstählen und trotz widriger Umstände glücklich zusammen. Bis zu dem Tag, an dem ein unvorhergesehener Vorfall bisher gut geschützte Familiengeheimnisse enthüllt. Jetzt muss sich beweisen, ob diese Menschen mehr verbindet, als ihr Dasein als Kleingauner und Lebenskünstler…


Shoplifters – Familienbande

Originaltitel: Manbiki kazoku

(japanisch OmU)

Spielfilm, Japan

Regie: Hirokazu Kore-eda

Darsteller: Lily Franky, Sakura Andô, Mayu Matsuoka

FSK: ab 12

Montag, 29.7. um 21.15 Uhr: The Dead Don't Die

(englisch OmU)

Independent-Regisseur Jim Jarmusch lässt die Toten auferstehen in seiner neuen Horrorkomödie THE DEAD DON’T DIE. Für seinen satirischen Ausflug ins Zombiegenre konnte Jim Jarmusch eine herausragende Besetzung verpflichten: Bill Murray, Adam Driver, Steve Buscemi, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Caleb Landry Jones, Rosie Perez, Selena Gomez, Tom Waits, Iggy Pop und RZA.

Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der beschaulichen Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson (Adam Driver) sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln.

Diese haben es allerdings nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben. So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch, Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay.

Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin (Chloë Sevigny) nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston (Tilda Swinton), die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingen lassen kann.


The Dead Don't Die

(englisch OmU)

Spielfilm, USA 2019, 105 min.

Regie: Jim Jarmusch

Darsteller: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton

FSK: ab 16

Dienstag, 30.7. um 21.15 Uhr: Bad Times at the El Royale

(englisch OmU)

Sieben Fremde, jeder mit einem dunklen Geheimnis, treffen am Lake Tahoe im El Royale zusammen, einem heruntergekommenen Hotel mit düsterer Vergangenheit. Im Verlauf einer verhängnisvollen Nacht bekommt jeder eine letzte Chance auf Erlösung... bevor alles zum Teufel geht. Jeff Bridges, Chris Hemsworth, Jon Hamm, Dakota Johnson und Cynthia Erivo gehören zur Star-Besetzung von BAD TIMES AT THE EL ROYALE.


Bad Times at the El Royale

(englisch OmU)

Spielfilm, USA 2018, 142 min.

Regie: Drew Goddard

Darsteller: Jeff Bridges, Cynthia Erivo, Chris Hemsworth

FSK: ab 16

 

 

Mittwoch, 31.7. um 21.15 Uhr: Burning

Originaltitel: Buh-Ning

(koreanisch OmU)

Nach seinem Studium kehrt der junge Jongsu in sein Heimatdorf zurück. Ein zufälliges Wiedertreffen mit seiner Schulkameradin Haemi führt zu einer gemeinsamen Nacht. Jongsus Gefühle sind geweckt, doch der Zeitpunkt ist ungünstig – Haemi steht kurz vor einem lange geplanten Trip nach Afrika. Sehnsüchtig erwartet Jongsu den Tag ihrer Rückkehr. Am Flughafen trifft er Haemi jedoch nicht alleine an. Auf der Reise hat sie den wohlhabenden und mysteriösen Ben kennengelernt, der von nun an nicht mehr von ihrer Seite weicht. Als Haemi plötzlich spurlos verschwindet, stürzt die verzweifelte Suche nach ihr Jongsu in ein Labyrinth aus Misstrauen und Paranoia.


Burning

Originaltitel: Buh-Ning

(koreanisch OmU)

Spielfilm, Südkorea 2018, 148 min.

Regie: Lee Chang-Dong

Darsteller: Yoo Ah-In, Steven Yeun, Jeon Jong-seo

FSK: ab 16

 

 

Donnerstag, 1.8. um 21.15 Uhr: Beale Street

Originaltitel: If Beale Street Could Talk

(englisch OmU)

BEALE STREET basiert auf dem Bestseller-Roman des preisgekrönten US-Autors James Baldwin und erzählt eine berührende Liebesgeschichte im Amerika der 70er Jahre, in dem Rassismus gegenüber Farbigen an der Tagesordnung stand. Die 22jährige Tish und der Bildhauer Fonny sind ein junges Paar im ärmlichen Viertel Harlem. Fonny wird fälschlicherweise der Vergewaltigung an einer Puerto-Ricanerin beschuldigt und kommt ohne Prozess unschuldig ins Gefängnis. Kurze Zeit später erfährt Tish, dass sie von Fonny ein Kind erwartet. Mit Zuversicht versichert sie ihm, ihn noch vor der Geburt aus dem Gefängnis zu holen. Mit Hilfe der Familie versucht sie mit allen Mitteln seine Unschuld zu beweisen....


Beale Street

Originaltitel: If Beale Street Could Talk

(englisch OmU)

Spielfilm, USA 2018, 119 min.

Regie: Barry Jenkins

Darsteller: KiKi Layne, Stephan James, Colman Domingo, Teyonah Parris

FSK: ab 12

Freitag, 2.8. um 21.15 Uhr: Der Junge muss an die frische Luft

(deutsch mit englischen UT)


Ruhrpott 1972. Der pummelige neunjährige Hans-Peter wächst auf in der Geborgenheit seiner fröhlichen und feierwütigen Verwandtschaft. Sein großes Talent, andere zum Lachen zu bringen, trainiert er täglich im Krämerladen seiner „Omma“ Änne. Aber leider ist nicht alles rosig. Dunkle Schatten legen sich auf den Alltag des Jungen, als seine Mutter nach einer Operation immer bedrückter wird. Für Hans-Peter ein Ansporn, seine komödiantische Begabung immer weiter zu perfektionieren. Die berührende Kindheitsgeschichte eines der größten Entertainer Deutschlands, Hape Kerkeling.


Der Junge muss an die frische Luft

(deutsch mit englischen UT)

Spielfilm, Deutschland 2018, 100 min.

Regie: Caroline Link

Darsteller: Julius Weckauf, Luise Heyer, Joachim Król

FSK: ab 6

Samstag, 3.8. um 21.15 Uhr: Leid und Herrlichkeit

Originaltitel: Dolor y gloria

(spanisch OmU)

Regisseur Salvador Mallo (Antonio Banderas) entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das große Kino und die Geschichten, die es erzählt. Aufgewachsen im Valencia der 60er Jahre, aufgezogen von seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz), die sich ein besseres Leben für ihn wünscht, zieht es ihn in den 80er Jahren nach Madrid. Dort trifft er auf Federico (Leonardo Sbaraglia), eine Begegnung, die sein Leben von Grund auf verändern wird. Gezeichnet von seinem exessiven Leben blickt Salvador jetzt auf die Jahre zurück, in denen er als Regisseur große Erfolge feierte, schmerzliche Verluste hinnehmen musste, aber auch zu einem der innovativsten und erfolgreichsten Filmschaffenden in Spanien wurde. Durch die Reise in seine Vergangenheit und die Notwendigkeit diese zu erzählen, findet Salvador den Weg in ein neues Leben….


Leid und Herrlichkeit

Originaltitel: Dolor y gloria

(spanisch OmU)

Spielfilm, Spanien 2019, 112 min.

Regie: Pedro Almodóvar

Darsteller: Antonio Banderas, Asier Etxeandia, Leonardo Sbaraglia

Montag, 5.8. um 21.15 Uhr: B-Movie – Lust und Sound in West-Berlin 1979-1989

(englische OV)

Music, art and chaos in the wild West-Berlin of the 1980s: the walled-in city became the creative melting pot for sub- and pop-culture. Before the iron curtain fell, everything and anything seemed possible. B-MOVIE is a fast-paced collage of mostly unreleased film and TV footage from a frenzied but creative decade, starting with punk and ending with the Love Parade, in a city where the days are short and the nights are endless. Where it was not about long-term success, but about living for the moment – the here and now.


B-Movie – Lust und Sound in West-Berlin 1979-1989

(englische OV)

Dokumentation, Deutschland 2015, 92 min.

Regie: Jörg A. Hoppe

FSK: ab 16

Dienstag, 6.8. um 21.15 Uhr: Vice – Der zweite Mann

(englisch OmU)

Er gilt als einer der mächtigsten US-Vizepräsidenten aller Zeiten: Dick Cheney. VICE - DER ZWEITE MANN beleuchtet die sagenhafte Karriere des Bürokraten und Washington-Insiders, der an der Seite von George W. Bush zum einflussreichsten Politiker der Welt wurde und seine Macht zu nutzten wusste: Cheneys Entscheidungen prägen das Land noch immer, sein außenpolitisches Wirken ist bis heute spürbar.   


Vice – Der Zweite Mann

(englisch OmU)

Spielfilm, USA 2018, 134 min.

Regie: Adam McKay

Darsteller: Christian Bale, Amy Adams, Sam Rockwell, Steve Carell

FSK: ab 12

Mittwoch, 7.8. um 21.15 Uhr: Call Me By Your Name

(mehrsprachig OmU)

Familie Perlman verbringt den Sommer 1983 in ihrer mondänen Villa in Norditalien. Während der 17 Jahre alte Sohn Elio (Thimotée Chalamet) Bücher liest, klassische Musik hört und keinen Flirt mit seiner Bekannten Marzia (Esther Garrel) auslässt, beschäftigt sich sein Vater (Michael Stuhlbarg), ein emeritierter Professor, mit antiken Statuen. Für den Sommer hat sich der auf griechische und römische Kulturgeschichte spezialisierte Archäologe mit Oliver (Armie Hammer) einen Gast ins Haus geholt, der ihm bei seiner Arbeit zur Seite stehen soll. Der selbstbewusste und attraktive Besucher wirbelt die Gefühle des pubertierenden Elio ganz schön durcheinander. Während sich langsam eine Beziehung zwischen den beiden anbahnt, merkt Elio, dass er trotz seiner Intelligenz und der Bildung, die er dank seinem Vater und seiner Mutter Annella (Amira Casar) genießt, noch einiges über das Leben und die Liebe lernen muss.


Call Me By Your Name

(mehrsprachig OmU)

Spielfilm, Frankreich 2017, 131 min.

Regie: Luca Guadagnino

Darsteller: Armie Hammer, Timothée Chalamet, Michael Stuhlbarg

FSK: ab 12