Besonderes


>> Am 26. Juli um 18:00 Uhr: Der optimistische Filmsalon zum Thema Nachhaltigkeit: MEINS, DEINS, NIX MEHR? in Kooperation mit CRCLR präsentiert: WALL·E

Am 26. Juli laden MEINS, DEINS, NIX MEHR? und CRCLR zur nächsten Ausgabe des nachhaltigen Filmsalons: In gemeinschaftlicher Mission unter dem Motto „Es gibt keinen Planeten B“ widmen die beiden Initiativen einen Abend dem Thema „Müll“. Mitmach-Aktionen, eine Diskussion mit Expert*innen und der Pixar Film „WALL·E“ bieten ein Programm für die ganze Familie im Freiluftkino Hasenheide.

Das Thema Nachhaltigkeit ist drängender denn je. Dennoch verschwindet es zunehmend aus der alltäglichen Kommunikation und wird Politiker*innen- und Expert*innenkreisen überlassen. Diesen Trend möchten die drei Berliner Unternehmen i+m NATURKOSMETIK BERLIN, das Kino in den Hackeschen Höfen und die BIO COMPANY mit ihrem optimistischen Filmsalon „MEINS, DEINS, NIX MEHR?“ umkehren. In regelmäßigen Abständen werden Filme zu unterschiedlichen nachhaltigen Themen gezeigt und hinterher Expert*innen und Interessierten die Möglichkeit zum inspirierenden Austausch geboten.

Am 26. Juli findet die nächste Ausgabe des Filmsalons in Kooperation mit CRCLR zum Thema „Müll“ statt. CRCLR (von „circular“) ist ein Think- und Do-Tank mit der Mission, den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu fördern und entwickelt zirkuläre Orte, Konzepte und Lösungen – für eine Zukunft ohne Müll! Der Salon richtet sich diesmal an die ganze Familie und beginnt bereits am Nachmittag mit einer Müllsammel-Aktion (auch für Kinder) und einer anschließenden künstlerischen Upcycling-Aktion im Volkspark Hasenheide. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit mit einer Expert*innenrunde über die Zukunft der Abfallwirtschaft sowie einzelne als auch kollektive Maßnahmen für eine müllfreie Gesellschaft zu diskutieren. Nach Sonnenuntergang präsentiert der Salon den Pixar Film „WALL·E“.


Programmablauf:

18:00 – 20:00 Müllsammel- und künstlerische Upcycling-Aktion

20:00 – 21:00 Diskussionsrunde

21:30 – 23:00 Filmvorführung WALL·E (Pixar, 2008)*


*Für weitere Informationen über den Film und zum Ticketkauf bitte auf den Filmtitel klicken.
Die Tickets kosten 8,00 € regulär und 4 € für Kinder. Der Eintritt zum Event und zur Panel Diskussion ist frei.


Hinweis:

Der Film läuft parallel auch im Hackesche Höfe Kino – dort, abweichend von der Startzeit in der Hasenheide – schon ab 21:15 Uhr.


Über Meins, Deins, nix Mehr?

Der optimistische Filmsalon zum Thema Nachhaltigkeit

Die Kultur der gesellschaftlichen Salons hat für Berlin Tradition. Stets standen zeitgenössische Fragen der Gegenwart im Fokus und wurden leidenschaftlich diskutiert. Und was entspricht heute mehr dem Zeitgeist als das Thema Nachhaltigkeit? Fast schon zum inflationären Marketingwort verkommen, betrifft es doch die brennenden Fragen der Menschheit mehr denn je. Wir müssen also reden! Um wahrhaft nachhaltige Themen wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und zum Dialog zu motivieren haben im Jahr 2019 i+m NATURKOSMETIK BERLIN, das Kino in den Hackeschen Höfen und die Bio Company den ersten Berliner Filmsalon zum Thema Nachhaltigkeit ins Leben gerufen. Der Salon soll Raum schaffen für eine lebendige, diskursive und selbstkritische Auseinandersetzung und Mut machen, selber aktiv zu werden. Im zweimonatigen Turnus werden Filme zu unterschiedlichen nachhaltigen Themen gezeigt und Expert*innen und Interessierte miteinander ins Gespräch gebracht.


>> Am 4. August um 18 Uhr: Ades Zabel & Friends: Ediths Sommernachtstraum – OPEN AIR!

Am 04. August 2019 wird Ediths Schröder zum zwölften Mal ihr alljährliches Open Air in der Waldbühne Neuköllns, dem Freiluftkino Hasenheide, zelebrieren.


Ediths Sommernachtstraum: ein "Best of" der wildesten Shownummern, gespickt mit aberwitzigen Improvisationen, hitverdächtigen Liedern und ekstatisch vertanzten Songs.

Mit von der Partie sind natürlich Ediths beste Freundinnen, Kneipenwirtin Jutta Hartmann und Leggingsboutique-Biggi sowie diverse Gäste.

Ediths Sommernachtstraum – das Open Air für Leute, die wissen, wo der Hase läuft!

Wie in der Waldbühne, darf eigenes Essen mitgebracht werden – ab 17:00 Uhr kann es also schon losgehen mit dem Picknick und Edith grillt Euch sogar eine Wurst, sofern Ihr diese mitbringt.

www.adeszabel.de


Die Tickets kosten 29 € im Vorverkauf (zzgl. VVK-Gebühren).

Kartenhotline BKA Theater: 030 / 20 22 007

E-Mail: tickets(at)bka-theater.de ● Web: www.bka-theater.de 

Karten gibt es auch bei allen bekannten Theaterkassen.


>> Am 14. August um 21:00 Uhr präsentiert SchwuZ: PRISCILLA – KÖNIGIN DER WÜSTE

Am 14. August 2019 laden wir herzlich ein zu: SchwuZ präsentiert: PRISCILLA – KÖNIGIN DER WÜSTE.

Tickets gibt's hier!


(englisch OmU)

Eins der schönsten Roadmovies feiert sein 25-jähriges Jubiläum.
Es erzählt von der abenteuerlichen Reise der drei Drag Queens Ralph (Terence Stamp), Tick (Hugo Weaving) und Adam (Guy Pearce) in ihrem klapprigen Reisebus durch das australische Outback. Schrilles Meisterwerk mit brillantem Cast und toller Musik!


Priscilla – Königin der Wüste

(englisch OmU)

Australien 1994, 104 min.

Regie: Stephan Elliott

FSK: ab 16


>> Am 23. August um 20:30 Uhr: Surf Film Festival: THE TONY ALVA STORY

Am Freitag, den 23. August 2019 laden wir herzlich ein zum Open Air Surf Film Festival: THE TONY ALVA STORY ins Freiluftkino Hasenheide.

Tickets gibt's hier!


Tony Alva ist der Godfather des Skateboardens. Keine andere Figur ist schillernder, keine andere Karriere erstreckt sich über so viele Jahrzehnte. Dieser Film erzählt seinen Aufstieg vom Ghetto-Kid in Santa Monica zum Superstar der "Dogtown and Z-Boys"-Crew, die in den 70ern den Surfstyle erst auf die Straße und dann in die Pools Kaliforniens brachte. Sein aggressiver Style und sein freigeistiger Spirit machte Skaten zu der Kunstform, die es heute ist. Geld, Größenwahn, Drogen – die folgenden Jahre waren ein nicht endender Rausch. Bis zum unvermeidbaren Absturz - sowohl der Dogtown-Crew, als auch Alvas und der gesamten Skate-Industrie. Doch Tony Alva überlebte alles und alle und ist heute, mit 61 Jahren, mehr denn je eine Ikone der Surf- und Skate-Szene.

Europa-Premierentour der grandiosen Doku der beiden führenden Skatefilm-Regisseure, Rick Charnoski und Buddy Nichols!

Trailer


+ Vorfilm


The Tony Alva Story

(englisch OV), USA 2019, 90 min., Regie: Rick Charnoski und Buddy Nichols


>> Am 30. August ab 19 Uhr: PUSH – FÜR DAS GRUNDRECHT AUF WOHNEN

Am Freitag, den 30. August ab 19 Uhr laden wir in Kooperation mit dem Berliner Mieterverein ein zu PUSH – FÜR DAS GRUNDRECHT AUF WOHNEN. Vor dem Film gibt es ein politisches Filmgespräch mit Überraschungsgästen, der Film startet um 20.30 Uhr!

Tickets gibt's hier!


 

(mehrsprachig OmU)

Überall auf der Welt schnellen die Mietpreise in den Städten in die Höhe. Die Einkommen tun das nicht. Langzeitmieter werden aus ihren Wohnungen herausgedrängt. Selbst Krankenpflegende, Polizisten und Feuerwehrleute können es sich nicht mehr leisten in den Städten zu leben, für deren Grundversorgung sie notwendig sind. PUSH wirft ein Licht auf eine neue Art des anonymen Hausbesitzers, auf unsere immer weniger bewohnbaren Städte und eine eskalierende Krise, die uns alle betrifft. Das ist keine Gentrifizierung mehr: Wohnungen sind Kapital und Orte, um Geld anzulegen. Der Film folgt Leilani Farha, der UN Spezialreporterin für Angemessenes Wohnen, wie sie die Welt bereist, um herauszufinden, wer aus der Stadt gepusht wird und warum. „Ich glaube es gibt einen riesen Unterschied zwischen Wohnen als Handelsware und Gold als Handelsware. Gold ist kein Menschenrecht, Wohnen schon“, sagt Leilani. PUSH, der neue Dokumentarfilm vom vielfach ausgezeichneten Regisseur Fredrik Gertten (Bananas!* / Bikes vs Cars), untersucht, warum wir es uns nicht mehr leisten können, in unseren Städten zu wohnen. Eine Unterkunft ist ein fundamentales Menschenrecht, eine Voraussetzung für ein sicheres und gutes Leben. Aber in Städten weltweit werden die Chancen auf bezahlbare Wohnungen immer schwieriger. Wer sind die Akteure und was sind die Faktoren, die Wohnraum zu einem der größten Probleme der heutigen Zeit machen?


Push – Für das Grundrecht auf Wohnen

(mehrsprachig OmU)

Dokumentation, Schweden 2019, 96 min.

Regie: Fredrik Gertten

FSK: ab 0