Leaving Paradise

Veranstalter/in Heinrich-Böll-Stiftung – Bundesstiftung Berlin

Filmvorführung und Gespräch

"Ein weitreichendes dokumentarisches Epos, das mit einem menschlichen, liebevollen und neugierigen Blick die Entstehung und den Zerfall eines utopischen, wilden und umstrittenen Traums schildert - einer Familienkommune im Herzen eines wunderschönen brasilianischen Waldes. Ein wunderbar gedrehter, mit großem Talent geschnittener und inszenierter Film, der nie aufhört, zu überraschen, zu begeistern und Fragen der persönlichen und gemeinschaftlichen jüdischen Identität zu beleuchten, während er gleichzeitig faszinierende universelle Themen der Familienbeziehungen, des Patriarchats in der modernen Welt, der Spannung zwischen Natur und Fortschritt und einer breiten Palette individualistischer und existentialistischer Weltanschauungen berührt."

(Jurybegründung, Haifa International Film Festival, 2020)


Filmvorführung mit anschließendem Q+A mit dem Filmemacher Ofer Freiman.


Mehr anzeigen
FSK n.n. / 86 MINUTEN / englisch/ hebräisch/ portugiesisch OmU